Archiv für Mai 2007

Steady Scheißdreck

Muff Potter sind jetzt auf dem Titelbild der Lenz. Da gehören sie auch hin. „Lenz“ ist ein billiges Käseblatt für heranwachsende Spießbürger, die Silbermond, Juli und Virginia Jetzt hören und dabei stolz darauf sind, daß diese Gruppen deutsche Texte haben, und Muff Potter ist eine billige Käseband für heranwachsende Spießbürger, die Silbermond, Juli und Virginia Jetzt hören und dabei stolz darauf sind… hatten wir schon. Was diese Band mit „Steady Fremdkörper“, ihrem neuesten Album, verbrochen hat, ist schlichtweg unfaßbar. „Ich bin doch kein Idiot“ heißt der erste Titel, und man muß leider konstatieren: stimmt nicht. Wer vor sich hin nölt wie Hartmut Engler und seine Harmonien von dessen Band bzw. von den drei oben genannten bezieht, der ist ein Idiot. Da nützt es auch nichts, daß, wie Sänger Nagel in seinem Studiotagebuch schreibt, „ich immer die musik gemacht habe, die ich machen wollte, ohne irgendwelche zugeständnisse an andere, weder an die engstirnigkeit irgendeiner szene, noch an die banalität des mainstreams. (…) ich hab keine ahnung wie das alles ankommen wird da draußen. ich könnte gerade nicht mal sagen, wie sich diese platte zu einer vorherigen muff potter platte verhält. es ist einfach alles noch zu nahe. aber spitze wirds. “ Ne, Nagel, eben nicht, die Platte ist Mist, sie ist beliebiger Studentenpop mit langweiligen Texten, die zu der Gesellschaft und den Menschen darin nichts, aber auch gar nichts, zu sagen haben, und wenn du damit zufrieden bist, bitte, ich muß es mir ja nicht mehr anhören. Geh halt mal arbeiten!

Mal was anderes

bis ich wieder weg bin bin ich noch da
und solange ich noch da bin nehm ich jeden tag

(Fink, „Jeder Tag“)

Ich wache auf, bin ausgeschlafen, die Sonne scheint, das Brötchen schmeckt. Im Briefkasten finde ich die neue Ausgabe des Titanic-Magazins, in der Straßenbahn, die mich zu meinem letzten Seminar vor dem höchstwahrscheinlich sehr schönen Wochenende bringen soll, lese ich die wieder einmal großartigen „Briefe an die Leser“, den Soundtrack liefern die wunderbaren Fink mit ihrem Album „Mondscheiner“, und alles in allem ist das einfach ein wunderbarer Morgen. Bitte mehr davon!

how can we go through this
with wounded wings before we learned how to fly
how can i control desire
when desire burns on a chilly autumn night

(In the Woods…, „Weeping Willow“, released 1997 on „Omnio“)

MG!

Für meine Freunde von der MG (Maschinengewehr-Gruppe) hier das wunderschöne Lied „Ich weiß es besser“ der Genossen von Chefdenker, zu finden auf deren Album „16 Ventile in Gold“:

Ich habe nur darauf gewartet, dass Du sagst
Dass Du die Menschen und das Leben gerne magst
Ich weiß es besser, deshalb sag ich alles Mist
Ich bin der Pessi- und Du der Optimist

Alles Super, alles klar
Wenns nach Dir geht alles wunderbar
Alles Scheiße, alles kack
Dein Optimismus geht mir auf den Sack

Was Dir so gut gefällt, ist in Wirklichkeit nur Scheiß
Was heute bunt ist ist vielleicht schon bald Schwarzweiß
Was heute groß ist, ist vielleicht schon morgen klein
Und bitte lass mich jetzt mit meinem Selbstmitleid allein.

Alles Scheiße, nix im Lack
Dein Optimismus geht mir auf den Sack
Alles Blödsinn – was Du sagst
Ich hasse alles, was Du so gerne magst

Prost!

Guten Morgen

Ich bin traurig.