Analyse, Kritik & Aktion – humorlos, politisch, dumm

Analyse, Kritik & Aktion, das Blogsport-Blog, auf dem es garantiert weder Analyse, Kritik noch Aktion zu sehen gibt – so wie ja bekanntlich auch ein „frischer Salat“ im Restaurant niemals tatsächlich frisch ist –, meint, in der politischen Partei Die PARTEI einen Versuch der „subversiven Satire, der politischen Intervention oder kreativen Dekonstruktion sozialer Klischees“ erkannt zu haben und findet das unerhört, denn eigentlich handele es sich, genau wie bei Analyse, Kritik & Aktion, um eine „irrelevante Sekte“.

Dass es u.a. dank der Partei Die PARTEI dieses Jahr zum ersten Mal internationale Wahlbeobachter bei einer deutschen Bundestagswahl geben wird, das Land sich also auf dem direkten Weg in Richtung Chaos, Anarchie, Kommunismus befindet, lassen die Herren Analytiker dabei genauso außer Acht wie die Tatsache, dass die beim Bundeswahlleiter (bei Analyse, Kritik & Aktion: „Landeswahlleiter“) vorgetragenen Argumente gegen die Nichtzulassung der Partei Die PARTEI – das ist auf einem vom Bundestag selbst online gestellten Video einwandfrei nachzuvollziehen – absolut hieb- und stichfest sind, was nur einen Schluss in der ganzen Sache zulässt: die Gefahr, die von der Partei Die PARTEI für die deutsche Demokratie ausgeht, ist so eklatant, dass den Herrschenden nur noch der Weg der brutalen Willkür möglich erscheint, um die blau-roten Horden aufzuhalten. Das ist mehr als man über Analyse, Kritik & Aktion sagen kann und jemals sagen wird!

Der Slogan Where is my vote, Herr Wahlleiter? ist daher alles andere als „ekelhaft“, denn er zeigt das massive Demokratiedefizit, unter dem die Herren von Analyse, Kritik usw. leiden, schonungslos auf: „Prügel, Morde, Verhaftungen und totalitäre Repression“ gibt es in dieser Demokratie nur für Asoziale, Kriminelle, in die Richtung jedweder Perversion Verdorbene, Fußballfans und Ausländer, nicht aber für kritisch aktive Analytiker, die „wehrt“ darauf legen, „Kapitalismus, Umweltzerstörung“ sowie „der Entmündigugn des Bürger“ nicht etwa ein „künstlerisches Konzept Satire“ entgegenzusetzen, sondern Analyse und bla, ein Politblog eben: wir hier bei Blogsport wissen Bescheid. „Nicht politisch“ sei hingegen die Partei Die PARTEI, sondern lediglich oberflächlich versehen mit „politischen Slogans“ wie Hamburg – Stadt im Norden, Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen. Außer uns und Ole von Beust ist schwul. Das ist ein Skandal. Noch skandalöser ist nur die Tatsache, dass Kanzlerkandidatin Samira el Ouassil hübsch ist bzw. sie „sexistisch verdinglicht“ an Sonneborns Seite in die Kamera lächelt, so als wäre das, was sie da tut, tatsächlich Wahlkampf und sie – hahaha – eine echte Kanzlerkandidatin!

So geht’s ja nun nicht, liebe „Mitglieder_innen“ von Analdüse, Kniefick & Axiom! Lachen könnt ihr nicht, von Realpolitik habt ihr keine Ahnung, und mit der deutschen Sprache steht ihr auf dem Kriegsfuß. Macht doch mal Satire, also das, „daß vor allem Spaß haben will“, denn Spaß, den könnt ihr gebrauchen, echt jetzt, „keine Ausrede, sondern irgend was anderes“, nämlich: ein guter Rat.

Das ist doch keine Satire mehr!!

(Alle Zitate vom verlinkten Artikel, Stand: 10.08.2009, 21:11)


4 Antworten auf „Analyse, Kritik & Aktion – humorlos, politisch, dumm“


  1. 1 machnow 10. August 2009 um 20:57 Uhr

    :lol: köstlich! :lol: gut geschrieben . . .

  2. 2 Bakunin 10. August 2009 um 22:29 Uhr

    Meinetwegen lasst se zu, wenns der Demokratiefindung dienlich is.

  1. 1 Found « »Stil, Irrelevanz und Bewegungsmangel« | EinBlog Pingback am 10. August 2009 um 20:17 Uhr
  2. 2 Twitschern, nerven und ganz viel mehr « Analyse, Kritik & Aktion Pingback am 10. August 2009 um 21:32 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.