Ich ärgere mich wie ein Derwisch. Da habe ich doch tatsächlich in dem letzten Beitrag das ziellose Herumduzen angefangen! Wieso beschwert sich da eigentlich niemand? Ich sage es Ihnen: weil Sie alle Studenten sind! Verwöhnte Bengels und Mädels, aufgezogen von dummen Katholen oder – was noch schlimmer ist – von rückgratlosen Sozialdemokraten. Ja, ganz recht! Wieso studieren eigentlich Katholiken alle BWL und Protestanten “was soziales”? Ganz einfach: die Katholiken wollen endlich das harte Leben kennenlernen, und die protestantischen Sozis haben davon die Schnauze voll. Hinfort mit der Protestantenpritsche! schreien Sie und haben völlig Recht: bequem soll das Leben sein, bequem und gemütlich und haßerfüllt. Verzeihung: liebevoll! Es sollen alle Liebe haben. Give peace a chance!

Vorgestern habe ich zwei Brillen zerstört. Nur eine davon war meine. Ich schäme mich zutiefst, auch wenn so ein bißchen Randale zu einem ordentlichen Suffabend wohl dazugehört, wie ich meinen will. Denn ordentlich war er wohl: enthusiastisch tanzend erging ich mich in orgiastischen Zuckungen, knutschte mindestens vier Menschen die Wange ab und griff Herrn Poloczek in einem Anfall jugendlichen Übermuts beherzt zwischen die Beine. Dabei ist der eigentlich überhaupt nicht mein Typ – aber was will man machen. Sie (!) werden das verstehen.

Was Sie nicht verstehen werden: Kisuaheli. An Ostern habe ich familienbedingt zwei Gottesdienste besucht, und in einem davon wurde ein Lied gesungen, das im Original in Kisuaheli ist. Der Originaltext sah sehr lustig aus, leider habe ich ihn nicht abgeschrieben. Na ja, diese Wilden wieder! Können einfach kein Deutsch.

Sind nun genug Bahamas-Leser_Innen da, die ganz eifrig ihre Fackeln aus dem Rucksack ziehen möchten? Gut. Sie mögen verschwinden, jetzt und auf ewig und für alle Zeit usw.! Was sagen mir meine vernünftigen Leserinnen und Leser da? Sie verschwinden von hier und hetzen woanders weiter? Soll mir recht sein, denn: “zum Glück gibt es die räumliche Distanz”, wie Funny van Dannen in einem seiner schönsten Lieder auf seinem schönsten Album “Herzscheiße” singt. Daß es das schönste ist, erkennt man übrigens schon daran, daß es beinahe das einzige ist, auf dem der Barde selbst nicht blöde auf dem Cover herumhampelt. Außerdem sind keine störenden Publikumsgeräusche drauf. Kaufen! Klauen! Was auch immer.

Immer noch hier? Los jetzt! Tschüß.